Zur letzten Aktualisierung vom 11.01,2017

Energiefreisetzung mittels Reduzierung der Elektronen-Bahnradien von Wasserstoffatomen zur 'Hydrino'-Konfiguration derselben - wenn das so ist!

Um was geht es hier?

Vom Erfinder Randell Mills bei der Firma Black Light Power wurde ein Gerät entwickelt, das in einem Plasma Wasserstoffatome derart umwandeln soll, dass das den Atomkern umlaufende Elektron auf eine niedrigere Umlaubahn gezwungen wird. Das dabei entstehende umgewandelte Wasserstoffatom - Hydrino genannt - hat dadurch einen niedrigeren Energiestatus erhalten und die Differenzenergie wird als hochenergetisches Licht und Warme abgegeben. Das Licht wird mittels Solarzellen in Elektroenergie und in Wärme umgesetzt. Als 'Brennstoff' wird dabei nur Wasserstoff in geringen Mengen benötigt, der mittels der gewonnenen Elektroenergie aus normalem Wasser mittles Elektrolyse gewonnen werden kann.Dass die dabei zu verwendenden Solarzellen, die eine so hohe Energie generieren und ausleiten müssen, nicht billig werden, steht dabei auf einem anderen Blatt. Für große kommerzielle Anlagen sicher kein Problem, für Heimanlagen könnte das schon anders aussehen.
Dieser hier so einfach beschriebene Vorgang ist nach dem bisher bekannten Physikgesetzmäßigkeiten eigentlich nicht möglich und wird daher von der Physikwelt heute noch (Stand januar 2017)als Scharlantanerie abgelehnt.
Ungeachtet dessen wurde mit einem sochen Gerät - Sun Cell genannt - erfolgreich eine größere Industrievorführung realisiert und hohe Energeiausbeuten erzielt. Es ist zu empfehlen, zunächst den in Deutsch hier vorhandenen Beitrag zu lesen, der immerhin von einem ehemaligen Berater der Energiebehörde unter US-Präsident Ronald Reagan verfasst wurde.
Nach dem jetzt Bekannten könnten sich die Technologien von Rossi und der hier Beschriebenen in der Anwendung durchaus sinnvoll ergänzen.

Immer das Neueste zuerst!


Dezember 2016

Im Nachgang zu der Veranstaltung am 6.12.2016 wurden von SUNCELL erstmals Preisvorstellungen für das Gerät vorgestellt. Danach ist zunächst an ein Leasing von 150- KW-Geräten gedacht. Dabei soll ein Leasingbetrag von 90 US$/Tag anfallen, unabhängig davon wieviel Energie tatsächlich abgenommen wird - zusätzlich sollen einmalig 2000 US$ für die Installation der Anlage anfallen. Bei vollständiger Abnahme der 150 KW-Leistung würde sich damit ein Abnahmepreis von 2,5 ct/KWh ergeben. Das ist natürlich keine 'sensationelle' Preissenkung. Dabei sollte man allerdings berücksichtigen: 1. dass BLP offenbar damit seine Entwicklungskosten kompensieren will und der Preis mit den wirklichen Aufwendungen wenig zu tun hat und 2. mir als wichtiger erscheint, dass es damit offenbar eine Technologie gibt, die eine Energiegenerierung auf neue Art ohne die nachteiligen und kostenintensiven Nebenwirkungen der bestehenden 'alternativen' Energieerzeugungsmethoden erlaubt.
Das alles sieht zunächst, zumindest für die Privatnutzung nicht sehr geeignet aus. Das aber nur auf den ersten Blick.
Genau wie bei Solarmodulen kann eine Netzeinspeisung für diese Quelle nicht verwehrt werden, zumal mit diesen Anlagen der Zufallsfaktor Wind/Sonne keine Rolle mehr spielt und eine ununterbrochende Einspeisung erfolgen könnte.
In 2017 soll die Einspeisevergütung für große Anlagen bis auf 9,25 ct/KWh ansteigen.
Wenn man rechnet, dass für ein Einfamilienhaus eine durchschnittliche Abnahme von 5 KW amfällt, könnten je Tag 145x24=3480 KWh eingespeist werden - das würde eine Vergütung von rund 322 US$ ergeben - also einen täglichen 'Gewinn' von 232 US$.
Im Ergebnis würde ein dezentralisiertes Einspeisenetz entstehen, die zentralen Kraftwerke entlasten und eine schrittweise Leistungsreduzierung derselben zulassen - DAS WOLLTEN WIR DOCH!
Vorausetzung dieser Vision ist der Ausbeu leistungsfähiger Stromleitungen - wie das auch für die geplanten Schnellladestationen für die Elektorautos notwendig sind.
Schlussbemerkung: Natürlich würde eine solche Entwicklung sicher eine Reduzierung von Einspeisevergütungen und sinkende Energiepreise für die Allgemeinheit zur Folge haben müssen - AUCH DAS WOLLEN WIR!
Welche Rolle eine dezentralisierte Energieeispeisung für die Sicherheit der Versorgung haben könnte, soll hier nur am Rande erwähnt werden.

November 2016



Nach dieser Mitteilung wird BLP am 6. Dezember 2016 eine weitere Veranstaltung in Washington DC durchführen. In der Veranstaltung will BLP den kommerziellen Typ der SunCell®, den Zeitplan für die Vermarktung und ihre Marktstrategie den anwesenden Partner, Kunden und Lieferern vorstellen.
Es soll erwähnt werden, dass nach wie vor von mehreren Diskussionsteilnehmern die Firma BLP sehr kritisch betrachtet wird.

Von Black Light Power wird veröffentlich, dass sie das erste Mal in der Geschicht ein beständiges Plasma erzeugt haben.
Hier kann man einen sehr interessanten Beitrag zu den Hintergründen der Hydrino-Theorie und zum Erfinder Mills lesen (deutsch).

Oktober 2016

Die unten angekündigte Veranstaltung am 26.10.2016 hat stattgefunden. Offenbar ist die Entwicklung sehr weit zur Marktreife voran geschritten. In dem vorliegenden Bericht wird schon von einem möglichen Nobelpreis gesprochen und auch von den Schwierigkeiten, die für Rossi aus dieser Entwicklung erwachsen können. Immerhin soll mit dieser Technologie Elektroenergie ohne den unwirtschaftlicheen Carnot-Prozess (z. B. Dampfturbine) direkt gewonnen werden, wobei die notwendige Initialenergie vernachlässigbar sein soll.
Hier wurden Videos und eine Darstellung der Sun-Cell veröffentlich. .

Am 26. Oktober 2ß16 wird Brilliant Light Power einen 'Industrietag' mit einer öffentliche Demonstration der 'SunCell' veranstalten. Der aktive Teil dieses Gerätes besteht aus einer Hohlkugel mit innen angeordneten speziellen Photozellen, die das in der Kugel erzeugte ultrahelle Licht direkt in Elektroenergie umwandeln. Diese Demonstration findet auf dem Gelände der Firma Brilliant Light Power in Cranbury, New Jersey, USA statt.

August 2016

Es ist an der Zeit, neben dem Rossi-E-Cat auch die Entwicklung bei 'Brilliant Light Power' zu beobachten. Nach dem Bericht (übersetzter Auszug unten) von Frank Acland soll mit diesem System Energiegewinn im zwei- bis dreistelligem Bereich erzielt werden. Das Verfahren beruht auf der Umwandlung von Wasserstoffatomen in eine Form mit niedrigeren Umlaufbahnen der Elektronen - Hydrinos genannt - um den Kern. Das ultrahelle Licht des entstehenden Plasmas kann speziellen Solarzellen zugeleitet werden und soll damit hohe Ströme erzeugen.

Auszug aus dem oben verlinkten Bericht

CRANBURY, N.J.--(BUSINESS WIRE)--Brilliant Light Power, Inc. (BrLP) veröffentlicht heute (das war Mitte Juli 2016), dass sie kontinuierlich eine Millionen Watt aus einer neuen Energiequelle erzeugt haben, bis diese Zelle infolge der Wärme schmolz. Die Energiefreisetzung wurde durch die Umwandlung von Wasserstoffatomen in eine niedrigere Energieform - 'Hydrino' genannt - erreicht ...
Mit einer Vierfach-Kreuz-Methode wurde nachgewiesen, dass über eine Millionen Watt Plasmaenergie mit der sog. SunCell® freigesetzt wurde bei einem Energiegewinn von über 100 mal relativ zur Energie,die notwendig war, um den Prozess in Gang zu halten.
Dr. Randy Booker, Physikprofessor und ehemaliger Vorsitzender an der Universität von North Carolina-Ashville sagte: “Die Energie wurde mit zwei optischen Methoden, welche drei wissenschaftliche Spectrometer, die vom National Institute of Science and Technology kalibriert wurden, sowie zwei Wärmemessmethoden, welche kommerzielle Kalorimeter nutzten und die den Wasserdruchfluss und die Wassertemperaturen an der SunCell® registrierten, gemessen.
Alle vier Messmethoden bestätigten die kontinuierliche Energiefreisetzung im Megawattbereich mit einem spektakulären kommerziellen Potential. ...


Zurück zur Eingangsseite